Select language

2014

Burghardt, A., Rauch, A., Tisch, A., & Tophoven, S. (2014). Belastungen am Arbeitsplatz: Wo Gefahren für die Gesundheit lauern. In Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany] (Ed.), IAB-Forum- Fortschritt: Ältere am Arbeitsmarkt- Auf dem Weg durch anspruchsvolles Gelände (No. 1, pp. 46–51).

 

 

Burghardt, A., Tisch, A., & Tophoven, S. (2014). Rekonstruktion von Erwerbsverläufen. In E. Swart, P. Ihle, H. Gothe, & D. Matusiewicz (Eds.), Routinedaten im Gesundheitswesen: Handbuch Sekundärdatenanalyse: Grundlagen, Methoden und Perspektiven (2nd ed., pp. 192–202). Bern: Verlag Hans Huber.

 

Burr, H., Rauch, A., Rose, U., Tisch, A., & Tophoven, S. (2014). Employment status, working conditions and depressive symptoms among German employees born in 1959 and 1965. International Archives of Occupational and Environmental Health. Advance online publication. doi.org/10.1007/s00420-014-0999-5

 

Du Prel, J.-B., Iskenius, M., & Peter, R. (2014). Are effort–reward imbalance and social isolation mediating the association between education and depressiveness? Baseline findings from the lidA-study. International Journal of Public Health, 59(6), 945–955. doi.org/10.1007/s00038-014-0613-3

 

Du Prel, J.-B., & Peter, R. (2014). Work-family conflict as a mediator in the association between work stress and depressive symptoms: cross-sectional evidence from the German lidA-cohort study. International Archives of Occupational and Environmental Health. Advance online publication. doi.org/10.1007/s00420-014-0967-0

 

Ebener, M. (2014). Individuelle Rückmeldung zur Arbeitsfähigkeit in Beschäftigtenbefragungen – Verfahren und Nutzung. In U. Eikmann (Ed.), Umweltmedizin Hygiene Arbeitsmedizin (Journal of Environmental and Occupational Health Sciences) (19 (2), p. 200).

 

Ebener, M., Burghardt, A., Swart, E., & March, S. (2014). Multimethodale Erfassung von Gesundheit und Arbeit am Beispiel der lidA-(leben in der Arbeit) Studie. In U. Eikmann (Ed.), Umweltmedizin Hygiene Arbeitsmedizin (Journal of Environmental and Occupational Health Sciences) (19 (2), p. 178).

 

Ebener, M., Riedel, N., & Müller, B. H. (2014). Verknüpfung von Primär- und Sekundärdaten zur Erfassung von Arbeit und Gesundheit am Beispiel der lidA-Studie. In 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie: Supplement to psychological test and assessment modeling, 21. bis 25. September 2014, Ruhr-Universität Bochum (09/2014, p. 132). Lengerich: Pabst Science Publishers.

 

Hasselhorn, H. M. (2014). Arbeit, Alter und Gesundheit – Determinanten der Erwerbsteilhabe. In K. Kaudelka & G. Isenbort (Eds.), Altern ist Zukunft! Leben und Arbeiten in einer alternden Gesellschaft. (pp. 71–82). Bielefeld: Transcript Verlag.

 

Hasselhorn, H. M., & Burr, H. (2014). Vergleich der Verteilung von selbst berichteter allgemeiner Gesundheit und chronischer Erkrankungen in der Erwerbsbevölkerung in Deutschland. In A. Seidler (Ed.): Dokumentation / Deutsche Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin, Dokumentationsband der 54. Wissenschaftlichen Jahrestagung 2014 (2.-4. April 2014) der Deutschen Gesellschaft für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin e. V. (DGAUM). Aachen: Geschäftsstelle der Dt. Ges. für Arbeitsmedizin und Umweltmedizin.

 

Hasselhorn, H. M., & Ebener, M. (2014). Gesundheit, Arbeitsfähigkeit und Motivation bei älter werdenden Belegschaften. In B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose, & M. Meyer (Eds.), Fehlzeiten-Report 2014 Erfolgreiche Unternehmen von morgen- gesunde Zukunft heute gestalten: Zahlen, Daten, Analysen aus allen Branchen der Wirtschaft (pp. 75–84). Berlin/Heidelberg: Springer Verlag.

 

Hasselhorn, H. M., & Müller, B. H. (2014). Die (begrenzte) Rolle der Gesundheit zur Sicherung der Erwerbsteilhabe. In W. de Boer, A. Weber, & L. Peschkes (Eds.), Return to Work - Arbeit für alle - Grundlagen der beruflichen Reintegration. Stuttgart: Gentner Verlag.

 

Hasselhorn, H. M. et al. (2014). Cohort profile: The lidA Cohort Study- a German Cohort Study on Work, Age, Health and Work Participation. International Journal of Epidemiology, 1–14. doi.org/10.1093/ije/dyu021

 

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany]. (2014). IAB-Forum- Fortschritt: Ältere am Arbeitsmarkt- Auf dem Weg durch anspruchsvolles Gelände (No. 1). Nürnberg.

 

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Nürnberg [Institute for Employment Research, Nuremberg, Germany]. (2014). IAB-Jahresbricht 2013. Nürnberg.

 

Kretschmer, V. (2014). Berufliche Geschlechtersegregation mit Fokus auf ältere Erwerbstätige in Deutschland. sicher ist sicher- Arbeitsschutz aktuell. (5), 274–276.

 

March, S., Rauch, A., Bender, S., & Ihle, P. (2014). Datenschutzrechtliche Aspekte bei der Nutzung von Routinedaten. In E. Swart, P. Ihle, H. Gothe, & D. Matusiewicz (Eds.), Routinedaten im Gesundheitswesen: Handbuch Sekundärdatenanalyse: Grundlagen, Methoden und Perspektiven (2nd ed., pp. 291–303). Bern: Verlag Hans Huber.

 

March, S., Stallmann, C., & Swart, E. (2014). Datenlinkage. In E. Swart, P. Ihle, H. Gothe, & D. Matusiewicz (Eds.), Routinedaten im Gesundheitswesen: Handbuch Sekundärdatenanalyse: Grundlagen, Methoden und Perspektiven (2nd ed., pp. 347–356). Bern: Verlag Hans Huber.

 

Rauch, A., & Hasselhorn, H. M. (2014). Gesundes Altern in der Arbeit: Wer länger fit bleibt und wer nicht. IAB-Forum, 40–45.

 

Riedel, N., Müller, A., Ebener, M., & Müller, B. H. (2014). Arbeitsbezogene Strategien der Selektion, Optimierung und Kompensation (SOK) als psychosoziale Arbeitsfähigkeits¬ressourcen im Kontext des Anforderungs-Kontroll-Modells – Ergebnisse aus der lidA-Studie. In H.-J. Hannich (Ed.), Kontexte: Gemeinsamer Kongress Medizinische Psychologie Medizinische Soziologie ; [Greifswald, 17. - 20. 9.2014, Abstractband] (pp. 89–90). Lengerich: Pabst Science Publ.

 

Rose, U., March, S., Ebener, M., & Du Prel, J.-B. (2014). Wann weist das vereinfachte Beck-Depressions-Inventar (BDI-V) auf eine Beeinträchtigung der Arbeits- und Funktionsfähigkeit hin? Eine Cut-off-Bestimmung. In U. Eikmann (Ed.), Umweltmedizin Hygiene Arbeitsmedizin (Journal of Environmental and Occupational Health Sciences) (19 (2), p. 176).

 

Swart, E. (2014). Die lidA-Studie liefert wichtige Erkenntnisse über die Zusammenhänge von Arbeit, Alter, Gesundheit und Erwerbsteilhabe.

 

Swart, E., Stallmann, C., Powietzka, J., & March, S. (2014). Datenlinkage von Primär- und Sekundärdaten. Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz, 57(2), 180–187. doi.org/10.1007/s00103-013-1892-1

 

Tophoven, S., Du Prel, J.-B., Peter, R., & Kretschmer, V. (2014). Working in gender-dominated occupations and depressive symptoms: findings from the two age cohorts of the lidA study. Journal for Labour Market Research. Advance online publication. doi.org/10.1007/s12651-014-0165-2

 

Uenal T., Mayer B., & Du Prel, J.-B. (2014). Choosing appropriate methodes for missing data in medical research: A decision algorithm on methods for missing data. Journal of Applied Quantitative Methods Winter 2014 Issue.    Open access: www.jaqm.ro/volume-9,issue-4.php.

 

To top